Zur Erinnerung: ein Ziel des Eichelmändli Verlag ist u.a. die Informationsvermittlung bezüglich Themen von marginalem Interesse.

Diese Bodenmosaike mit Jagd- und Angelfischereimotiven (für Vergrösserung auf Bild klicken) befinden sich in der Villa Romana in Desenzano am Gardasee und entstanden ca. im 4 Jh. n.Chr. Auch wenn es Jäger und Angler gibt, die das nicht wahrhaben wollen oder gerne hören: das Angeln ist eine Form der Jagd. Das wussten also schon die Römer. Und nicht für nichts heisst das Jagd- und Fischereimuseum in München so wie es heisst. Red Bull gab es zu der Zeit noch nicht, damals hiess es vielleicht "Jagen und Angeln verleihen Flügel" - wer weiss. Im Verlauf einer erfolglosen Fuchsjagd - ich war unterwegs nach Murano und wollte dort, in der Basilica dei Santi Maria e Donato, unter dem dritten Bogen rechts vom Haupteingang aus gesehen, das Mosaik "Die Beerdigung des Fuchses" selbst sehen und ein Foto machen. Besagtes Mosaik wurde ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, als ich es betrachten wollte, restauriert und war abgedeckt (siehe Seite Fuchsjagd). Fotografieren wäre zwar nicht erlaubt gewesen, aber auf diesen Fall hatte ich mich vorbereitet. Das nutzte aber unter den gegebenen Umständen wenig. Also kein Fuchsbegräbnis für mich. Unterwegs eben nach Murano machte ich in Desenzano Zwischenhalt, weil sich dort in der Nähe das Mekka der Flintenschützen, der Schiessstand von Lonato, befindet. Vom Hotel aus waren es ein paar Minuten bis zur Villa Romana von der ich zuvor nicht wusste, dass es sie gibt und bin dann dort über die oben abgebildeten Mosaike gestolpert.